Kategoriefarben: Senioren "yellow"

7 TAGE
Im Gespräch mit Frau Hoffmann 
 
Frau Hoffmann, wie gefällt es Ihnen in Mülheim?
Es geht mir und meinem Mann sehr gut in Mülheim. Es ist im „Großen und Ganzen“ alles in Ordnung. Es ist sehr zentral hier alles gelegen für das tägliche Leben. Die Wege sind alle zu Fuß gut machbar. Vieles wurde schön umgestaltet, die Galerie, die Frankfurter Straße – wie in einer richtgien Großstadt! Besonders gut gefällt mir jetzt auch der neue Spielplatz an der Bachstraße. Was mich aber sehr stört ist der Wiener Platz, den ich ja täglich überqueren muss. Mich stören die vielen Menschen, die dort ständig Bier trinken und „rumhängen“. Neulich wurde uns das Benutzen einer der Treppen verweigert „Lauft doch woanders entlang“ wurde uns gesagt von einer Gruppe junger Menschen mit Bierflaschen. Dann hat uns aber doch ein junger Mann unter „Murren“ etwas Platz gemacht. Eigentlich machen diese Menschen mich aber eher traurig, weil sie ihr Leben so leben oder aus meiner Sicht eben nicht vernünftig leben.

Guten Tag, Herr Hoffmann, wir treffen uns in Buchforst und sprechen über Ihr Leben als Senior. Wie geht es Ihnen in Buchforst?

Weil meine Mutter so akkurat und gewissenhaft arbeitete, bekamen wir bald eigene Zimmer für uns und konnten die oberen Stockwerke der anderen Flüchtlinge verlassen. Dort haben wir kein Weihnachten gefeiert, weil wir dann schon wieder auf der Flucht waren

Im März 2018 wurde die Fertigstellung des Waldbadviertels in Köln-Ostheim in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Henriette Reker gefeiert. Zu den besonderen Wohnformen, die in diesem Quartier realisiert wurden, gehört auch das Mehrgenerationenhaus. In der Weihnachtsausgabe von civitas wurde bereits in einem Interview mit Gesine Habermann, Hildegard Klother und Wilhelm Schwedes, die das Projekt maßgeblich mit entwickelt und umgesetzt haben, über das Mehrgenerationenprojekt berichtet. In diesem ersten Teil ging es um Fragen, wie es zu dem Projekt kam, welche Ziele verfolgt wurden, was das Besondere ist, wie es organisiert ist und schließlich wie die ersten Erfahrungen des Zusammenlebens sind. In der vorliegenden Ausgabe wird das Interview mit den drei Bewohnern des Hauses fortgesetzt. 

Das Projekt Mehrgenerationenhaus in der neu entstandenen Waldbadsiedlung in Ostheim hat den Seniorenausschuss von Clemens und Mauritius sehr neugierig gemacht. Das maßgebliche Leitbild hier ist das Miteinander und Füreinander unter einem Dach mit dem Ziel, Gemeinschaft zu finden und zu leben.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.