Pfarrer Walter Hülster schrieb an den neuen Pfarrer einen Brief in dem er ihn zu einem Treffen einlud. Damit kam es zu den ersten Kontakten.

1968 war der Bau der Auferstehungskirche fertig und Pfarrer Schäfer wurde ordiniert und war für Buchforst zuständig.

In Petrus Canisius wurde 1978 der erste Pfarrgemeinderat gewählt. Es wurde ein Ökumene-ausschuss gegründet.

Die Jugend der beiden Gemeinden plante eine Straßenaktion „Blumen für Vietnam“. Sie bastelten Papierblumen, die sie auf der Straße anboten. Kaplan Dane schickte mich zu den Presbyterin um die Genehmigungen mit der Stadt zu klären. Es war ein sehr gutes Willkommen. Kurz darauf war die erste Sitzung des Ökumeneausschusses, den man gründete.

1969 war der erste Ökumenische Gottesdienst in der neuen Auferstehungskirche.

Im Sommer war die erste gemeinsame Aktion „Wolle kontra Lepra“ an einem Samstag vor der Sparkasse.

Es stand dort dort ein LKW auf dem Jung und Alt saß und 4eckige Lappen strickten, die dann zu Decken zusammen gebracht wurden. Eifrige Helfer sammelten unentwegt für Leprakranke.

Gleichzeitig fanden die ersten Glaubensgespräche statt. Sie waren gut besucht auch in den folgenden Jahren.

1970 fand das erste Ökumenische Gemeindefest statt,

Die Jugendlichen gründeten den ÖVK, der Aktionen durchführte. Z.B. Verkauf von Äpfel auf die Probleme der Ostpakistanischen Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Es gab Ökumenischen Gottesdienst., Gemeinsame Bibelabende,.Frühschoppen, Buchforster Gespräche, Offene Singen der Kirchenchöre, Konzerte. Ferner gründete man: Rat und Hilfe – es gab ein Open Air Rock Konzert.

Bereits in den 70iger Jahren wurden gemeinsame Sitzungen zwischen Presbytern und Pfarrgemeinderat durchgeführt.

1970 Ökumenischer Gottesdienst, Bunter Nachmittag für unsere Kinder. Abendends Sommernachtfeste.

Geselliger Abend im Konsumssaal mit 300 Personen.

1972 Erster gemeinsamer Gemeindebrief vor dem Gemeindefest „Wir und Kontakte“. Er wurde in ganz Buchforst ausgetragen. Gemeinsame Gespräche. Kinderfeste. Gemeinsamer Ausflug älterer Gemeindemitglieder. Diskussion: „Was gefällt mir nicht an der Gemeinde.

Zu den besonderen Festtagen ein Grußwort in der anderen Kirche.

Ferner besondere Ereignisse.

Die Pfarrer zogen in einem Protestmarsch zu der Firma Felten und Guillaume, die Arbeiter entlassen wollte. Man sprach mit der Geschäftsführung.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Petrus Canisius Kirche hielt Herr Pfarrer Licht eine Ansprache und überbrachte Glückwünsche. Er erwähnte auch, dass vieles noch nicht auf eine Einheit hin getan worden sei von der Amtskirche.

In dem letzten Jahrzehnt wurde durch Fusionen einiges nicht mehr so durchgeführt.

Aber als wichtiges Fest ist das „Ökumenische Gemeindefest“ im 50zigsten Jahr noch lebendig.

Alfred Mehren


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.