Meldungen

20.02.2015

Information zu den Kirchenfinanzen


Am 20.02.2015 hat der Kirchenvorstand eine Mitteilung zu den Finanzen unserer Kirchengemeinde St. Clemens und Mauritius veröffentlicht.

Kategorie: Allgemein
Erstellt von: hvhadmin

Wo bleiben die Bilanzen?

– Mitteilung an die Gemeindemitglieder –

Köln, 19. Februar 2015

Der Generalvikar hat am 18.02.2015 die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Erzbistums Köln für 2013 offengelegt. In diesem Zusammenhang bat der Generalvikar die Kirchengemeinden, dies gleichfalls zu tun. Hintergrund ist, dass die Kirchenhaushalte der Ortsgemeinden im Haushalt des Bistums nicht enthalten sind, weil es sich aufgrund staatskirchenrechtlicher Vorgaben um eigen- und selbständige „juristische Körperschaften des öffentlichen Rechts eigener Art“ handelt.

Der Kirchenvorstand unserer Gemeinde begrüßt diesen Vorstoß, weil er unseren seit der Fusion 2010 an den Tag gelegten Bemühungen für mehr Transparenz bei den Kirchenfinanzen entspricht. Allerdings hat der letzte vom Kirchenvorstand abgenommene Jahresabschluss noch einen Stand von 2010. Lediglich für den gesondert geführten Friedhof mit seinem überschaubaren Buchungsumfang liegen Abschlüsse bis zum 31.12.2013 vor.

Die für die Erstellung von Jahresabschlüssen zuständige Rendantur konnte, trotz erheblicher Verbesserungen insbesondere in der laufenden Buchhaltung, den Rückstand infolge von Personalengpässen nicht aufholen. Daher können wir Ihnen derzeit leider keine aktuellen Abschlüsse für den Kirchenhaushalt sowie für die buchhalterisch gesondert geführten Kindergärten vorlegen. Das heißt, dass wir aktuell nicht sagen können, wie sich Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde bzw. der Kindergärten in den letzten Jahren im Einzelnen entwickelt haben. Um diesen unbefriedigenden Zustand zu beenden, hat der Kirchen­vorstand mit der Rendantur vereinbart, dass alle offenen Jahresabschlüsse bis Ende 2015 nachgeholt werden. Anschließend werden diese zur Einsichtnahme öffentlich ausgelegt und erläutern.

Eines kann man aber jetzt schon sagen: Die kritische Ertragslage aufgrund der hohen Bewirt­schaftungskosten unserer 8 Kirchen sowie 7 Gemeindezentren hat sich deutlich verbessert!

  • Die Energiekosten sind durch die reduzierte Beheizung der Gotteshäuser und wegen des milden Winters von 132.629 € (in 2012) auf 102.541 € (2013) und dann auf 61.317 € (2014) gesunken.
  • Parallel dazu konnten die Einnahmen der Gemeinde gesteigert werden. Den größten Anteil hieran hat das neue Vermietungskonzept für unsere Versammlungsflächen, durch welches die Erträge aus Vermietung fast verdreifacht werden konnten (2012: 18.972 €, 2013: 19.990 €, 2014: 43.085 €).
  • Das Bistum hat den Gemeinden in 2014 aufgrund der günstigen Steuereinnahmen erhöhte Zuweisungen für die laufende Bewirtschaftung und Instandhaltung in Höhe von 21.787 € gewährt (Sondereffekt).

Hierdurch haben sich die Rücklagen der Gemeinde für die Seelsorge, die Verwaltung sowie Bewirtschaftung und Instandhaltung der Kirchen, Pfarrbüros und Versammlungsräume deutlich erholt, auch wenn sie in Summe derzeit voraussichtlich noch negativ ist (eine Bezifferung ist wegen der fehlenden Jahresabschlüsse nicht möglich). Nachdem es nämlich in den Vorjahren erhebliche Defizite gegeben hat (bspw. zuletzt in 2012: -164.497 €), konnten nunmehr Überschüsse erzielt werden (2013: +54.852 € bzw. 2014: +178.274 €). Aufgrund fehlender, meist aufwandswirksamer Abschlussbuchungen sind die genannten Zahlen allerdings vorläufig.

Die übrigen Rücklagen, insbesondere die Caritasrücklage, können dank unserer vielen Stiftungen und zweckgebundenen freigiebigen Zuwendungen regelmäßig ausgeglichen werden. Vor diesem Hintergrund sind wir als Kirche vor Ort nach wie vor in der Lage, nachhaltig viel Gutes zu bewirken.

Ziel aller Gremien ist und bleibt es, das Gemeindeleben auch in pastoraler Hinsicht zu stärken. Aus meiner Sicht ist dies dauerhaft nur auf Basis verlässlicher Zahlen und geordneter Finanzen möglich. Wir sind, um es biblisch auszudrücken (vgl. Johannes 17, 11 ff.), zwar nach wie vor nicht von dieser Welt, aber zumindest in diesem Punkt ganz mitten in dieser Welt. Näheres hoffe ich Ihnen Mitte 2016 präsentieren zu können. Ich danke für Ihre Unterstützung und Geduld!

gez. Georg Balk, Kirchenvorsteher/Finanzausschuss

Diese Pressemitteilung kann auch als PDF-Datei heruntergeladen werden. Rückmeldungen sind willkommen unter finanzausschuss@clemens-mauritius.de.