Herz Jesu

Kirche Herz JesuDie Herz-Jesu-Kirche wurde von 1893 (1. Spatenstich) bis 1897 unter Leitung von Regierungsbaumeister Julius Busch im Stil einer frühgotischen, dreischiffigen Hallenkirche erbaut. Sie besitzt einen eingezogenen Chor, ein nur wenig ausgeprägtes Querhaus und einen Turm, der ursprünglich von einem hohen Helm bekrönt wurde. Ein Spendensammelverein und private Stiftungen sorgten für eine reiche Ausstattung.

Die Kirche wurde im 2. Weltkrieg bis auf die Mauern zerstört. Gottesdienste fanden ab 1947 wieder statt, wofür man den Pfarrsaal nutzte. Unter der Leitung von Baurat a.D. Otto Bongartz wurde die Kirche ab 1955 wieder hergestellt, jedoch ohne Gewölbe und Turmhelm. Der helmlose Turm macht den "Mülheimer Dom", wie die Herz-Jesu-Kirche wegen ihres mächtigen Aussehens seit jeher genannt wird, zu einem Wahrzeichen Mülheims.

Trotz der Kriegszerstörungen haben sich Ausstattungsstücke vom Beginn des 20. Jahrhunderts erhalten, so der Marienaltar von Ferdinand Hachenberg, der Tabernakel und das Taufbecken. Die Marienstatue, die im 17. Jh. in Österreich entstanden ist, wurde im Zuge des Wiederaufbaus nach dem 2. Weltkrieg angeschafft. Eine ihr gegenüber aufgestellte Christusfigur, die ihn als Schmerzensmann zeigt, entstand um 1520 in der Schweiz.

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten, die im November 2012 begannen, kann die  Kirche seit Juni 2015 wieder genutzt werden.

 

Adresse: Danzierstraße 53, 51063 Köln (keine Postadresse!)

Interaktiver Lageplan bei OpenStreetMap (OSM)